Soul@Work CheckUp

Seit September 2013 sind Unternehmen verpflichtet, nicht nur die körperliche sondern auch die psychische Belastung am Arbeitsplatz zu bewerten.
Mit psychischer Belastung sind dabei die äußeren Einflüsse auf den Mitarbeiter gemeint – bildhaft könnte man sich diese wie den Grad der Steigung einer Bergstraße vorstellen.

Doch wenn ein Unternehmen weiß, wie steil die Bergstraße ist, hat es noch immer kein Indiz, wie die Mitarbeiter auf dieser Straße unterwegs sind. Fit und mit festem Schritt? Oder eher langsamer, schnaufend und keuchend mit rotem Kopf? Welche typischen Belastungen wie beispielsweise hohes Arbeitsaufkommen in Ihrem Unternehmen auftreten, wissen Sie wahrscheinlich schon. Aber wissen Sie auch, wie sehr Ihre Mitarbeiter von der „Bergwanderung“ beansprucht werden und wo Sie ansetzen müssen, damit diese den Weg unbeschadet schaffen?

Manch ein Unternehmen platziert Maßnahmen zur Gesunderhaltung der Mitarbeiter „auf gut Glück“ und hofft, auf diesem Wege deren Leistungsfähigkeit zu erhalten. Hier ein Yogakurs, dort eine Schulung zum Thema „Gesund Führen“ und immer die Unsicherheit, ob diese wenig systematischen Aktionen auch wirklich fruchten werden… Mit dem Soul@Work CheckUp messen Sie in regelmäßigen Abständen den „Puls“ Ihrer Mitarbeiter. So finden Sie leicht die Abteilungen, in denen Sie Maßnahmen einleiten sollten, um die Beanspruchung zu senken. Und zwar schon bevor diese zu stark wird und sich nachhaltig negativ auf den Mitarbeiter und damit das Unternehmensergebnis auswirkt.

Mitarbeiter mit vergleichbarer psychischer Belastung können sehr unterschiedlich auf diese reagieren. (psychische Beanspruchung) Mit psychischer Belastung sind alle Einflüsse gemeint, die von außen auf Mitarbeiter zukommen und psychisch auf ihn einwirken:  Arbeitsinhalt, Arbeitsorganisation, und Arbeitsumgebung. Wie sehr sich ein Mensch von äußeren Belastung beansprucht fühlt und wie er darauf reagiert, ist abhängig von der individuellen Lebensgeschichte, der Persönlichkeit, Ressourcen und Bewältigungsstrategien, aktuellen Lebenskrisen oder der Identifikation mit der Arbeit und dem Betrieb, was die Trennung von Belastungen und Beanspruchungen sowie Beanspruchungsfolgen schwierig macht.

Dies unterscheidet psychische Belastungen von anderen Belastungsfaktoren wie z. B. Lärm, Gefahrstoffen oder klimatischen Faktoren, die auch unabhängig von handelnden Personen gemessen und beurteilt werden können. Bei der Ermittlung von Gefährdungen sollen nicht nur die Belastungen, sondern auch die Beanspruchungen und Beanspruchungsfolgen erfasst und bewertet werden.
Dabei unterstützt Sie der Soul@Work CheckUp powerd by WorkPerformance indicator.

Der Soul@Work CheckUp als Frühwarner

Der Soul@Work CheckUp macht rechtzeitig sichtbar, wo es brenzlig wird und zeigt Ihnen, wo Sie ansetzen müssen.

Der Soul@Work CheckUp als „Trüffelsucher“

Der Soul@Work CheckUp zeigt Ihnen die Bereiche im Unternehmen, in denen es gut läuft. So können Sie „positive Beispiele“ leichter identifizieren und analysieren, um im Sinne von „best practice“ hier wichtige Erkenntnisse für das übrige Unternehmen zu generieren.

Wann lohnt sich der Soul@Work CheckUp?

Ihr Invest hat sich bereits gelohnt, wenn aus der Arbeit mit den Ergebnissen und den Veränderungen hier heraus je Mitarbeiter nur 3 Minuten mehr Produktivzeit pro Woche entstehen. Und das ist mit unseren konkreten Maßnahmenvorschlägen basierend auf den Ergebnissen leicht zu erreichen! Fragen Sie gleich nach Ihrem Angebot für einen Soul@Work CheckUp!
kontakt@stark-wie-bambus.de

Nichts verpassen!

Melden Sie sich hier an und bleiben Sie so auf dem Laufenden über aktuelle Termine, Neuigkeiten, Frühbucherfristen, Aktionen und vieles mehr.


Kontakt

So erreichen Sie uns


Initiative Stark wie Bambus
Pestalozzistraße 2 | 65232 Taunusstein
T + 49 (0)6128. 9792776-0
M + 49 (0)6128. 9792776-9
kontakt (at) stark-wie-bambus.de